Das Doležal Quartett feiert in diesem Jahr sein 45. Gründungsjubiläum. Während der gesamten Zeit seines Bestehens repräsentiert das Ensemble die traditionelle tschechische Quartett-Schule. Das Doležal Quartett wurde im Jahr 1972 durch den Bratscher Karel Doležal gegründet. Im Jahr 2003 hat er zu seinen Nachfolgern junge talentierte Musiker gewählt, die die Tradition des Dolezal Quartetts fortsetzen.

Das Doležal Quartett in der aktuellen Besetzung hat an der Musikakademie Prag unter der Leitung von Prof. Milan Škampa (Smetana Quartett), Prof. Václav Bernášek (Kocián Quartett) und Prof. Jiří Panocha (Panocha Quartett) studiert. Nebenbei hat das Ensemble in der Klasse von Prof. Günter Pichler (Alban Berg Quartett) an der Escuela Superior da Música Reina Sofia in Madrid studiert. Ebenso genoss es den Unterricht bei Prof. Eberhard Felds (HfM Hans Eisler Berlin), Aleš Kaspřík (Wihan Quartett) und insbesondere Prof. Natalia Prishepenko (Artemis Quartett). Seit der überaus erfolgreicher Teilnahme an internationalen Meisterkursen in der französischen Provence im Jahr 2013 wird das Ensemble regelmäßig von der französischen Organisation ProQuartett zu Konzerten in ganz Europa eingeladen.

Das Doležal Quartett trat in vielen europäischen Ländern auf. Unter anderem gab es Konzerte in Belgien, Frankreich, Italien, Deutschland, Norwegen, Ungarn, Slowakei, Polen usw. Das Quartett wurde Laureat des internationalen Max Reger Wettbewerbs in Deutschland und des Leoš Janáček Wettbewerbs in Tschechien, wo es einen Sonderpreis für die beste Interpretation des Werkes von Antonín Dvořák, sowie einen Preis für das beste tschechische Ensemble erhielt. Im Jahr 2015 bekam das Quartett einen Preis des Instituts für Kammermusik der Tschechischen Philharmonie und ist damit zum einzigen Ensemble in der Geschichte geworden, dem es gelungen ist diesen Preis zweimal zu erhalten (das erste Mal im Jahr 1989).

Das Doležal Quartett hat mit vielen bedeutenden Interpreten und talentierten jungen Musikern zusammengespielt. Unter anderem trat es gemeinsam mit Nicolas Stavy, Michal Rezek, Jan Bartoš (Klavier), Emirhan Tunca, Jakub Tylman (Violoncello), Michaela Hrabánková (Oboe), Vlastimil Mareš, Irvin Venyš (Klarinette) und der Schauspielerin Valérie Zawadská auf. Zusammen mit dem Violoncellisten Maximilian Hornung absolvierte das Quartett eine Tournee, zu der auch ein Bonuskonzert der Tschechischen Philharmonie im Dvořák-Saal des Rudolfinum Konzerthauses gehörte. Im Jahr 2014 hat das Ensemble zusammen mit dem Solo-Klarinettisten des Gürzenich-Orchesters Köln Blaž Šparovec eine CD mit kammermusikalischen Werken aufgenommen. Die Aufnahme bekam von dem Portal für klassische Musik „Klassik Heute“ eine sehr gute Bewertung.

Zwei Jahre später trat das Quartett bei der Preisverleihung des Senats der Tschechischen Republik auf. Die Zeremonie wurde im tschechischen Fernsehen live übertragen. Das Doležal Quartett hat zahlreiche Aufnahmen für den französischen und slowakischen Rundfunk produziert. Für den tschechischen Rundfunk nahm das Ensemble als Weltpremiere das Streichquartett von Heinrich Wilhelm Ernst und das vierte Streichquartett von Ivan Kurz auf.

Für die Saison 2017/2018 plant das Doležal Quartett unter anderem ein Konzert im Dvořák-Saal des Rudolfinum Konzerthauses, die Aufnahme einer neuen CD und exklusive Aufnahmeprojekte einiger Weltpremieren. Nach dem großen Erfolg des Dvořák-Projektes mit der beliebten Schauspielerin Valérie Zawadská, wird die Zusammenarbeit auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Ab der neuen Saison beginnt außerdem die Zusammenarbeit mit einer deutschen Konzertagentur.

Die aktuelle Besetzung des Doležal Quartetts ist: Václav Dvořák (1. Violine), Jan Zrostlík (2. Violine), Martin Adamovič (Bratsche), Vojtěch Urban (Violoncello).